Kategorien: Ökonomie
bezahlen (Hauptform) · abführen (Steuern) · aufkommen (für) · ausgeben (für) · begleichen (Rechnung) · bestreiten (Geldbetrag) · entrichten · (Schaden) regulieren · zahlen · (eine) Zahlung leisten · (die) Zeche zahlen (für) · (für etwas) eintreten (Versicherung, Bürge) (fachspr.) · Geld in die Hand nehmen (für) (fachspr., Jargon, journalistisch, politisch) · verausgaben (für) (fachspr., Amtsdeutsch) · prästieren (geh., lat.) · (die finanziellen Lasten) tragen (geh.) · abdrücken (ugs.) · ablatzen (ugs.) · auf den Tisch (des Hauses) blättern (ugs.) · berappen (ugs.) · blechen (ugs.) · geben (für) (ugs.) · hinblättern (ugs.) · latzen (ugs.) · lockermachen (Geldbetrag ... für) (ugs.) · löhnen (ugs.) · raushauen (ugs.) · rauspfeifen (ugs.) · (etwas) springen lassen (ugs.) · tief(er) in die Tasche greifen (ugs., fig.)  >> Ändern

Teilwort-Treffer und ähnlich geschriebene Wörter

(sich) (total) verausgaben · (sich) verausgaben · verausgaben (für)

(sich) (total) verausgaben · (sich) verausgaben · verausgaben (für) · verausgabt · verauslagen


Anzeige

Wiktionary

Bedeutungen:
1. besonders Aktendeutsch: Geld im Tausch gegen Waren oder Leistungen weggeben (also nicht zur Erfüllung vorher bestehender Verpflichtungen) 2. [reflexiv] sich bis an die Grenze der Kräfte anstrengen 3. [reflexiv] sein Geld vollständig ausgeben 4. Buchführung, fachsprachlich: als Ausgabe buchen

Synonyme:
Keine


Wikipedia-Links

Keine direkten Treffer

„verausgaben“ suchen mit:

Wortformen von korrekturen.de · Beolingus Deutsch-Englisch